Agenda

Jahresprogramm

Skilift

Der Skilift und die Skihütte bleiben
bis zum nächsten Schneefall geschlossen.

Weitere Infos werden hier publiziert!

Events




Sponsoren









News


2. Gemeinsames Training

Ciao zäme
 
Am Frtitig 6. September, 20.00 Uhr findet zweite gmeinsame Training vo STV und STV-Ladies statt.
Ich hoff, dass viel werde debi si.
 
Gruess Christoph
 
 
Do no im Karolina sini offizielli Iladig:
 
Hallo zäme,
snächschte gmeinsame Training isch am Fritig de 6. Sept. 2013 vom 8i bis am halb 10i, 10ni.
Ich freue mich ufe tolli Stund. Gruess Karolina
 

Einladung gemeinsames Training

Ciao zäme
 
Es isch d'Idee ufcho, dass mers wieder emol probieret en gmeinsami Turnstund mit STV und STV-Ladies würdi mache.
S'Karolina het jetzt das an d'Hand gnoh und emol en ersti "Probestund" fixiert.
 
Ich hoff, dass ihr zahlriech werdet erschiene.
 
Gruess Christoph
 
Nachfolgend Iladig vom Karolina:
 
Hallo zäme
 
De Unterhaltigsobe isch scho wieder Gschicht und s Turnfäscht hämmer sicher alli verfolgt...
Das die schöne und luschtige Momänt wieterhin chönne Bestand ha, möchtemr wie bereits vorgwarnt,gmeinsami Training mache.
 
1. Training findet am Fritig de 9. Auguscht am 8i statt.
 
Ich freue mich uf witzigi Stunde mit euch.
 
Gruess Karolina
 
 
 
 
 
 

Turnfahrt 2013

Update: In der Galerie findet ihr einige Fotos zur Turnfahrt.

Am Samstag Punkt 6.30 Uhr (so war es vorgesehen) machte sich eine topmotivierte 16-köpfige Truppe auf den Weg Richtung Gelterkinden.

Dort wartete der Zug nach Brunnen, wo man sich zur 1. Disziplin traf. Das Morgenessen und die Gratulationen an unser Geburtstagskind Martina standen auf dem Programm. Die Verpflegung erstreckte sich von Schwarztee, Kaffee und Gipfeli bis hin zum Bier.

Danach wurde die benachbarte Minigolfanlage in Beschlag genommen. Schnell teilten sich die 16 Teilnehmer in verschiedene Teams und auf die verschiedenen Bahnen auf. Gut eineinhalb Stunden lang wurde auf der Anlage gefachsimpelt, wie die Bahnen doch am schnellsten zu bezwingen seien. Teilweise wurden Wege gefunden, die es so noch nie gab und die so gewollt nicht mehr wiederholt werden können.

Auf der abschliessenden Tabelle waren Markus, Reto und Martin auf den ersten drei Rängen positioniert. Diese ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen. Von Gruppe zu Gruppe wurden die Spielregeln anders interpretiert. Alle Punkteblätter, Anschuldigungen und Regelbrüche werden nun vom internationalen Sportgerichtshof in Lausanne geprüft. Man darf gespannt sein, was dabei herauskommt.

Nach dieser intensiven 2. Disziplin ging es weiter Richtung Eggberg, welcher mit der Seilbahn bestiegen wurde. Dort angekommen wurde im Restaurant Seeblick das Mittagessen eingenommen. Nun machte man sich zur Königsdisziplin auf, die Wanderung Richtung Unterkunft Berggasthaus Ratzi. Nach vorgängigen Abklärungen mit den einheimischen sollte die Wanderung in etwas so verlaufen: „am Anfang gohts e chli ufe und denn isch es flach. Die ganzi Wanderig goht öpe 3 Stund.“ Am ersten Wegweiser rieben sich die Teilnehmer inkl. Reiseleiter die Augen. Dreieinhalb Stunden war dort angegeben und das „e chli ufe“ war dann doch „e chli“ länger. Die Beschreibung „flach“ ist im Nachhinein evtl. auch ein bisschen optimistisch ausgefallen. Sei’s drum, in verschiedenen Gruppen wurde auch diese Disziplin abgeschlossen und am Abend waren wir alle im Ratzi angekommen und sassen am Tisch, um das feine Nachtessen zu geniessen. Anschliessend wurde bis in die Nacht hinein gejasst und gelacht. Ein wirklich gelungener Abend nachdem alle zufrieden schlafen gingen.

Das Aufstehen am Morgen danach dauerte bei einigen doch etwas länger. Hier ist vor allem die Herrenfraktion gemeint, welche jede Minute Schlaf ausgekostet hatte. Nach dem Morgenessen ging es mit Seilbahn, zu Fuss, Postauto und Zug Richtung Brunnen, wo eine Führung im „Swiss Knife Valley“ auf dem Programm stand. Nach Abschluss der Führung inkl. Montage eines Messers ging es weiter zur letzten Disziplin, die Mittagsverpflegung.

Als auch diese letzte Disziplin abgeschlossen war, machte man sich wieder auf den Heimweg, wo wir alle gegen Abend wieder ankamen.

 

Ich möchte mich bei allen bedanken, die an der Turnfahrt teilgenommen haben und hoffe wir werden auch nächstes Jahr wieder zusammen auf Tour gehen. Einen speziellen Dank geht an Karolina, welche mir bei der Organisation vieles abgenommen hat.

 

Gruess Christoph

Endturnen 2013

Am 7. Juni fand das Enturnen statt.

Die Ranglisten der Wettkämpfe findet ihr hier.

Einige Bilder zum Anlass sind in der Galerie zu begutachten.

Vereinstrainer

Hallo zusammen

Es ist soweit, der frisch bedruckten Vereinsbekleidung ist letzte Woche bei mir eingetroffen.

In der Zwischenzeit habe ich alles sortiert und es ist alles bereit, um an euch verteilt zu werden.

Ich werde an folgenden Daten in der MZH sein um die Trainer zu verteilen:

Dienstag 21.05.13, 19.45 Uhr (vor "Zistigstraining")

Mittwoch 22.05.13, 19.00 Uhr (vor Handballtraining)

Mittwoch 22.05.13, 20.00 Uhr (vor Training STV-Ladies)

 

Nachfolgend findet ihr die Liste mit den jeweiligen Beträgen, welche ihr bei Erhalt des Trainers bar zu begleichen habt.

Bitte nehmt das Geld, wenn möglich gleich passend mit, damit das ganze etwas schneller vonstatten geht.

 

Hier noch einige Angaben und Tipps zum Trainer:

- Falls es irgendwo Probleme mit dem Druck gibt bitte bei mir melden.

- Bedruckte Teile bitte immer kehren beim Waschen.

- Bitte schreibt euren Trainer an (z.B. an der Etikette), damit es keine Verwechslungen gibt.

 

Wer an den beiden Daten den Trainer nicht abholen kann, solch sie bei mir melden.

Kontakt: christophschreiber@gmx.ch, Natel 079 233 27 78

 

Gruess Christoph

 

 

STV Wegenstetten: Trainerabrechnung Herren  

Marc Stahel CHF 149.00

Ivan Daniel CHF 172.00

Christoph Schreiber CHF 238.00

Tobias Neuenschwander CHF 238.00

Sebastian Schmid CHF 149.00

Eric Neuenschwander CHF 173.00

Patrick Neuenschwander CHF 238.00

Daniel Hasler CHF 238.00

Patrick Schreiber CHF 215.00

Kilian Speiser CHF 238.00

Simon Neuenschwander CHF 238.00

Markus Mösch CHF 215.00

David Mösch CHF 238.00

Pius Waldmeier CHF 134.00

Fritz Neuenschwander CHF 49.00

Beat Schreiber CHF 84.00

Stefan Mösch CHF 215.00

Pascal Jeck CHF 180.00

Philipp Schmid CHF 189.00

Christian Lang CHF 180.00

Hansruedi Neuenschwander CHF 49.00

Iwan Schär CHF 238.00

Simon Rüege CHF 215.00

Reto Schreiber CHF 238.00

Hans Grauwiler CHF 75.00

Martin Beck CHF 108.00

Daniel Waldmeier CHF 134.00

Hans Schär CHF 52.00

Stefan Schlienger CHF 75.00

Markus Waldmeier CHF 75.00

Naser Ajrulovski CHF 215.00

Sacha Beck CHF 149.00

Andreas Schmid CHF 49.00 

 

STV Wegenstetten: Trainerabrechnung Damen

Andrea Studer CHF 85.00

Jasmin Schlienger CHF 85.00

Sarah Schneider CHF 85.00

Karolina Stahel CHF 149.00

Sophie Obrist CHF 85.00

Lea Schmid CHF 85.00

Martina Schreiber CHF 85.00

Jasmin Schreiber CHF 85.00

Vanessa Waldmeier CHF 85.00

Lea Wüthrich CHF 85.00

Eliane Schreiber CHF 85.00

Andrea Jauslin CHF 85.00

Martina Mösch CHF 85.00

Lea Imbach CHF 85.00

Turnfahrt 2013

Liebe Vereinskameraden

Bald ist es wieder soweit, wir gehen am Samstag 8. und Sonntag 9. Juni auf die Vereinsreise in die Innerschweiz

 

Programm Samstag:

- Fahrt von Gelterkinden nach Brunnen (Abfahrt ca. 7.00 Uhr)

- Morgenessen in Brunnen

- STV-internes Minigolfturnier

- Verschiebung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Richtung Flüelen

- Kleine Wanderung von Flüelen nach Eggbergen

- Mittagessen im Restaurant

- Wanderung Schächentaler Höhenweg Richtung Unterkunft (ca. 3 Stunden)

- Abendessen / gemütliches Beisammensein

 

Programm Sonntag:

- Morgenessen

- Abstieg zum Bahnhof Altdorf

- Zugfahrt nach Brunnen

- Besichtigung und Führung im Swiss Knife Valley (Victorinox)

- Mittagessen

- Rückreise nach Gelterkinden (Ankunft ca. 17.30 Uhr)

 

Kosten:

(50.— Franken werden vom Verein übernommen)

 

In den Kosten sind folgende Punkte enthalten:

- Alle Zug- und Postautoreisen

- Unterkunft

- Miete von Ausrüstung und Minigolfanlage

- Mittagessen am Samstag, Abendessen am Samstag, Morgenessen Sonntag

 

Ohne Halbtax:                  ca. 215.— Franken (mit Vereinsbeitrag 165.—)

Mit Halbtax oder 16-25 Jahre:                  ca. 180.— Franken (mit Vereinsbeitrag 130.—)

Mit GA:                  ca. 145.— Franken (mit Vereinsbeitrag 95.—)

 

Für zusätzliche CHF 30.- kann an der Führung ein Schweizer Sackmesser (Modell Spartan) erworben werden, welches mit einer speziellen Gravur (STV Wegenstetten, Turnfahrt 2013) versehen ist. Bitte gebt an, ob ihr ein solches beziehen wollt.

 

Über zahlreiche Teilnehmer würden wir uns freuen.

Anmeldeschluss ist am Sonntag 12. Mai 2013.

 

Anmeldung bitte an:

Christoph Schreiber, Schulgasse 3, 4317 Wegenstetten, christophschreiber@gmx.ch, 079 233 27 78

Bitte angeben, ob ihr GA oder Halbtax besitzt und ob ihr ein graviertes Sackmesser (CHF 30.-) möchtet.

 

 

Sportliche Grüsse, das Organisationskomitee

Karolina, Marc, Christoph

Handball-Saison 2012/2013 Abschlussbericht

Nach guter Saisonvorbereitung, mit Trainingslager in Kriens und dem eher mittelmässig erfolgreichen „Jump“-Turnier in Frick, formte sich in Wegenstetten eine wiederum verjüngte Mannschaft, welche mit vollem Tatendrang in die neue Saison startete. Es waren noch nicht mal alle Spielerlizenzen für den letztlich mit rund 15 Spielern grossen Kader gelöst, als der STV Wegenstetten zu Hause gegen den TV Pratteln III antreten musste. Das schnelle und körperbetonte Spiel der Pratteler konnten die Wegenstetter nur teilweise mitgehen. So verlor man das erste Spiel gegen den späteren Gewinner der Runde M3B. Nach diesem ersten Weckruf konnten aber die folgenden drei Spiele allesamt deutlich gewonnen werden. Daraus resultierte die zwischenzeitliche Tabellenführung.

Doch wie immer verläuft nicht immer alles nach Plan. In der Folge plagten den STV Wegenstetten Verletzungssorgen. Vor allem der lange Ausfall von Toptorschütze Tobias Neuenschwander machte schwer zu schaffen. Aber auch die ferienbedingte Abwesenheit von Patrick Schreiber und die häufigen Absenzen von Sebastian Schmid machten sich bemerkbar. Von diesen drei Kapitänen stand zeitweise kein Einziger auf dem Platz.

So sprangen aber andere in die Bresche und zeigten mit viel Biss sehr gute Leistungen. Trotzdem fand man sich im ersten Monat des neuen Jahres in einer sehr ausgeglichenen Gruppe im unteren Mittelfeld der Tabelle wieder.

Darauf folgte ein eindrückliches Spiel gegen das noch schlechter platzierte Magden. Würde man dieses Spiel verlieren, wäre der STV Wegenstetten im Tabellenkeller angelangt. Jeder wusste wie wichtig dieses Spiel für den ganzen Verein war. Es folgte vor allem in der zweiten Halbzeit eine beeindruckende Leistung des STV, welche schlussendlich zu einem ungefährdeten Sieg führte.

In den nächsten drei Spielen konnten vier der möglichen sechs Punkte ergattert werden. Nur gegen die SG Maulburg/Steinen musste man Punkte abgeben. Diese rückten aber  an diesem Nachmittag in den Hintergrund. Wenn ein Spiel mit den Worten „Heute blutest du“ beginnt, mit blutenden Spielern weiterläuft und mit einer roten Karte endet, hat man definitiv andere Sorgen.

Zum Saisonabschluss folgte nochmals ein Highlight. Der Erzrivale TV Stein war zu Gast im heimischen Steinli. In einem gut besuchten Spiel holten die Wegenstetter nochmals alles aus sich heraus und gewannen schlussendlich verdient mit zwei Toren Differenz und sicherten sich so, wenn auch nur ganz knapp, den dritten Tabellenrang.

Es macht Spass jedem einzelnen Spieler zuzusehen, wie er sich entwickelt und immer mehr ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft wird. Auch wenn die Planungen für die nächste Saison noch nicht weit fortgeschritten sind, denke ich, dass auch nächste Saison wieder eine schlagfertige Truppe des STV Wegenstetten in der 3. Liga spielen und gemeinsame Erfolge feiern wird.

Ich möchte mich bei allen Spielern, Trainern, Sponsoren, Zuschauern und nicht zuletzt auch beim Verein bedanken, welche die Handballsaison 2012/2013 möglich gemacht haben.

Gruess Spielchef Patrick Neuenschwander

Maibummel 2013

Ciao zäme

Am Mittwoch 08. Mai 2013 findet der diesjährige Maibummel statt. Wie die beiden letzten Jahre werden wir ein kleines Unihockeyturnier in der MZH Wegenstetten durchführen.

Um 19.00 Uhr werden wir mit dem Turnier starten. Um 20.00 Uhr werden dann auch die STV-Ladies zu einem Volleyballmatch dazustossen. Danach werden wir noch etwas grillieren und denn Abend gemütlich ausklingen lassen.

Wir freuen uns auf zahlreiches erscheinen.

Der Vorstand

Eierlesen 2013

Am Sonntag 14. April 2013 fand das Eierlesen statt. Im Namen der Jugendförderung möchten wir uns bei allen Läuferinnen, Läufern und den Zuschauern für den spannenden Wettkampf bedanken.

Einige Bilder zum Anlass findet ihr in der Galerie.

Zeitungsbericht Aargauer Zeitung:

Wegenstetten. Nach regnerischen Tagen hatte Petrus punktgenau auf das traditionelle Eierleset ein Einsehen mit den turnenden Vereinen von Wegenstetten. Bei herrlich sommerlichen Temperaturen konnten wir am vergangenen Sonntag den 14.April das Eierlesen durchführen. Auch dieses Mal durfte beim Wegenstetter Eierleset auch die Kleinsten der Turnerfamilie mitwirken, nämlich die Muki- und die Kitu-Kinder. In einem eigenen kleinen Wettkampf – vor dem Eierleset der „Grossen“ – kämpften auch sie sich Ei um Ei nach vorne. Dasselbe Bild dann bei den grösseren Kindern und den Aktiven. Die zahlreich erschienenen Zuschauer hatten  ihren Spass. Vor allem bei den farbigen Eiern gab es viel zu lachen. Diese mussten jeweils auf spezielle Art und Weise in den Fangkorb spediert werden. Auch die teils spektakulären Einsätze der Fänger boten beste Unterhaltung. Nach dem Eierleset konnten sich alle beim Eierschmaus sowie am grossen Kuchenbuffet stärken. Ein grösses Dankeschön geht an alle die uns unterstützt haben und natürlich an alle Zuschauer vom Eierleset.

Franeker - Jupiter Cup 2013

Am Donnerstag 28. März war es wieder soweit. Eine Gruppe hoch motivierter Handballer machte sich auf den Weg zum internationalen Handballturnier in Holland. Standesgemäss wartete um Punkt 00:00 Uhr bei Marc Zuhause ein Dreiachser Car mit 50 Plätzen für die 18 Reiselustigen. Um die Sitzplätze gab es trotz grossem Platzangebot kleinere Rangeleien, weil sich gewisse Herrschaften nicht entscheiden konnten, welche die bequemste Schlafposition ist.

Nach ca 12 Stunden Fahrzeit mit kleineren Pausen kam man als erstes Team bei den Sporthallen von Franeker an. Der Car wurde direkt vor der Halle parkiert, um schon einmal klarzustellen, dass der Turniersieg nur über den STV Wegenstetten errungen werden kann. Leider waren die Organisatoren noch nicht ganz bereit in der Halle, somit viel das erste Training schon einmal aus. Nach einem kleinen Marsch war man im Stadtzentrum, wo man zuerst in einem Cafe den Durst löschen musste. Hier konnte schon das erste Highlight gefeiert werden. Innert kürzester Zeit schaffte man es, den Tagesrekordumsatz des Cafe um mindestens das Doppelte zu übertreffen.

Insgesamt konnte der Ausflug in die Stadt als Sieg gefeiert werden und man machte sich am späteren Nachmittag auf den Weg in Richtung der Unterkunft. Ein bisschen abgelegen wartete eine kleine Turnhalle auf uns, wo wir unsere Schlafgelegenheiten einrichteten. 

Bei den meisten machte sich nun der Magen bemerkbar, er wolle jetzt doch auch einmal etwas Festes und nicht immer nur Flüssignahrung. Somit machten wir uns wieder auf den Weg in das Stadtzentrum um uns zu verpflegen. Nach der kurzen Verpflegung traf sich die Mannschaft wieder in einer Bar. Dort war das Hauptthema unter den Spielern der morgige Tag und die damit verbundenen Handballspiele. Viel wurde darüber diskutiert, wie man am nächsten Tag spielen sollte und wer in der Startaufstellung stehen wird. Was rings um uns geschah, konnte komplett ausgeblendet werden. Die Mannschaft war vollkommen auf die kommenden Spiele fokussiert. Die hitzigen Diskussionen führten allerdings dazu, dass man immer wieder den Durst löschen musste. Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass Morgen (oder war es Heute) schwere Spiele bevorstanden, machten wir uns relativ "früh" auf den Weg in die Unterkunft.

Dann stand der Samstag an. Es galt 3 Gruppenspiele mit jeweils 25 Minuten zu spielen. Das einzige Team aus der Schweiz, die sogenannte nationale Auswahl, ging das ganze hochkonzentiert an. Das Tagesprogramm in der Halle sah in etwa so aus:

Durst löschen, 1. Spiel, Durst löschen, 2. Spiel, Durst löschen, 3. Spiel, Durst löschen. Ein grosser Dank ist an dieser Stelle den mitgereisten Fans auszusprechen. Sie verstanden es nebst dem Durst löschen, die Mannschaft von der Tribüne aus immer wieder nach vorne zu peitschen. Am Schluss vom Tag hatte man die Aussage widerlegt, dass Alkohol und Sport nicht harmonieren. Es standen 3 Siege und ein Torverhältnis von 40:22 zu buche. Das Team Freaktal hatte sich somit für die sogenannten "Final4" qualifiziert. Nach ausgiebiger Nachanalyse der Spiele und Verpflegung in jeglicher Form wurde es auch schon wieder dunkel über Franeker und das Team legte sich schlafen, wobei einige im Traum sehrwahrscheinlich schon von der Siegerehrung und dem gewonnenen Final mit Pokalübergabe geträumt haben.

Am Sonntag stand dann der Halbfinal gegen einen anderen Gruppensieger auf den Programm. Einige waren in Gedanken immer noch bei ihren Träumen und somit rannte wir schon schnell ein Rückstand hinterher, den man nicht mehr aufholen konnte. Einige Zuschauer rieben sich die Augen, ist das wirklich die gleiche Mannschaft wie gestern? Hier ist zu erwähnen, dass am Sonntag Ausfälle zu beklagen waren. Einer betraf direkt die Mannschaft. Der andere halbe Ausfall war bei den Fans zu beklagen. Wie es genau dazu kam bleibt Geheimnis der Mitgereisten. Nichtsdestotrotz stand fest, dass wir nicht mehr ins Finale eingreifen konnten. Uns blieb nur das Spiel um Platz drei und aus dem Durst löschen zwischen den Spielen wurde das Frust löschen. So war es wenig verwunderlich, dass die Mannschaft im Spiel um Platz drei zuerst völlig von der Rolle war. Wiederum rieben sich die Zuschauer die Augen, sind da nur 5 Feldspieler von Wegenstetten auf dem Platz? Sei's drum von der Bank konnte noch einer nachgereicht werden. Doch die Mannschaft dezimierte sich selber wieder. Wobei zu erwähnen ist, dass alle von der Mannschaft die gleiche Meinung wie der Rotsünder vertraten: "Das isch niemols rot, höchstens zwei Minute!" Lassen wir das so stehen. Das Team konnte sich allerdings mit der ganzen Fantribüne (inkl. Franzosen und Deutschen, fragt nicht warum, wir wissen es auch nicht) im Rücken nochmals fangen  und die Partie ausgeglichen gestalten. Es setzte schlussendlich eine knappe Niederlage ab. Damit ergab sich der 4. Schlussrang, welcher nach kurzer Bedenkzeit wie ein Sieg gefeiert wurde.

Die Mannschaft hatte danach nocheinmal einen kleinen Ausgang zugute und nachdem jeder den Durst gelöscht hatte, machten wir uns auf den Weg nach Hause, wo wir am Montag morgen angekommen sind.

Ich möchte allen danken, die mitgekommen sind und ich denke es bleibt für alle ein unvergessliches Wochenende. Ein spezieller Dank geht an Marc, der das ganze organisiert hat.

 

In der Galerie findet ihr noch einige Fotos zu unserem Ausflug.

Für solche die beim letzten Satz jetzt schon ins schwitzen gekommen sind. Ich kann euch beruhigen aus Datenschutz- und Imagegründen bleibt ein Grossteil der Fotos unter Verschluss.

 

Gruess euche Präsi