Agenda

Jahresprogramm

Skilift

Der Skilift und die Skihütte bleiben
bis zum nächsten Schneefall geschlossen.

Weitere Infos werden hier publiziert!

Events




Sponsoren









News


Fototermin Trainer 20.11.13

Update:

Leider können wir den Fototermin vom 20. November nicht durchführen.

Wir haben eine Terminkollision mit der Gemeindeversammlung von Wegenstetten, welche an diesem Abend in der Turnhalle stattfindet. 

Ich werde mich wieder bei euch melden, sobald wir ein neues Datum definiert haben.

Gruess Christoph

 

Ciao zäme
Es ist schon etwas her, da habt ihr die neuen Vereinskleider erhalten.
Gerne würden wir nochmals zusammenkommen, um ein gemeinsames Foto mit dem neuem Trainer zu machen.
Datum: Mittwoch 20. November 2013
Zeit: 19.00 Uhr
Wo: MZH Wegenstetten
Bekleidung: Traineroberteil, Trainerhose, Poloshirt
Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Mitglieder erscheinen würden.
Gruess Christoph

Unihockeyturnier in Affoltern i.E.

Am 10. November stellt sich die Jugi gross einem wagemutigen Abenteuer: Das interkantonale Unihockeyturnier in Affoltern i.E. Genau genommen stellt sich eine aargauische Mannschaft, die Jugi Wegenstetten, gleich 7 Mannschaften aus dem Kanton Bern. Ein ungleicher Vergleich? Na…das sollen die Jungs auf dem Spielfeld klären!

Das Abenteuer startet erfolgsversprechend. Punkt 6:45 haben sich die Athleten bei der MZH eingefunden und sind bereit für die Reise nach Affoltern. Dank dem eingebauten Touristen-Feature im Navigerät konnten wir ganz nebenbei auch noch etwas die verlassenen Hügel des Emmitals kennenlernen. Mal ganz ehrlich: Wer weiss schon auf Anhieb wo die Ortschaften „Hub“ oder „Lueg“ liegen?

So, nun aber zum sportlichen: Zollbrück, Ursenbach und Wynigen sind in dieser Reihenfolge unsere Gruppengegner. Bis in die Zehenspitzen motiviert startete das Team gegen Zollbrück, und musste entsprechend auch nicht lange auf den ersten, zweiten und dritten Torerfolg warten. Am Ende stand es 4:2 für Wegenstetten, was für ein Auftakt! Unterdessen haben wir herausgefunden, dass in dieser Gegend die Jugis hauptsächlich Unihockey spielen. So trat Ursenbach gleich mit 4 Mannschaften an diesem Turnier an. Ungebrochen war jedoch der Siegeswillen unserer Jungs, welche sich überhaupt nicht einschüchtern liessen. Rasch war man jedoch 0:2 hinten gegen das technisch sehr gut organisierte Ursenbach. Was dann folgte war ein gut 5 minütiges Powerhockey unserer Jungs, welches durch den Anschlusstreffer belohnt wurde. Leider wurde nicht mehr daraus, und man musste in den Schlusssekunden auch noch das 3. Gegentor hinnehmen. Verloren und dennoch gewonnen? Ja, bei diesem Spiel trifft dies tatsächlich zu. Mit ungebrochener Moral ging man ins dritte Gruppenspiel. Schliesslich liegt der 2. Gruppenrang zum Greifen nahe,  was einen einfacheren Gegner im Viertelfinal bedeuten würde. Das Spiel hat jedoch kaum begonnen, und schon lag man wieder 0:2 hinten. Scheinbar hat das nochmals einen Ruck ausgelöst in der Mannschaft. Mit viel Herz schafft man den Ausgleich gut 3 Minuten vor Schluss. Hochkarätige Chancen blieben dann jedoch ohne Torerfolg, und mit viel Pech für uns fiel 15 Sekunden vor Schluss der Siegtreffer für Wynigen. Somit war klar, dass man im Viertelfinal als Drittplatzierter gegen den Zweiter der anderen Gruppe antreten musste. Hier wurden die Grenzen dann aber offenbart. Mit der etwas angeschlagenen Moral aus den beiden Niederlagen waren keine Meisterleistungen mehr abrufbar. Und so mussten wir nach einer 0:3 Niederlage im Viertelfinal unsere Titelträume definitiv begraben. Nach einer tiefgründigen Analyse über die 4 Spiele fand man aber rasch wieder den Boden der Realität: Man konnte mit bloss einigen Unihockeytrainings während den Jugistunden den Cracks aus dem Emmital durchaus die Stirn bieten! Was diese Erfahrung Wert sein wird, sehen wir dann in 3 Wochen in Kaisten….Die Jugi freut sich auf einen grossen Fanaufmarsch!

 Bericht als PDF

 Hintere Reihe (v.l.n.r):  Patrick Schreiber, Severin Schreiber, Maurice Schnyder

Mittlere Reihe: Ivo Schlachter, Tim Schlachter

Vorne (liegend): Jerome Rotzler

Coaches: Pascal, Reto

 

STV Wegenstetten - TV Kleinbasel II

Am Samstag 12. Oktober stand das 4. Saisonspiel auf dem Programm. Als Heimmannschaft trat man in der Sporthalle in Magden gegen die zweite Mannschaft des TV Kleinbasel an. Die Vorzeichen waren klar, sowohl Wegenstetten wie auch Kleinbasel waren vor dem Spiel ungeschlagen. Die Wegenstetter hatten eine Serie von 3 Siegen, der TV Kleinbasel hatte seine ersten beiden Saisonspiele gewonnen. Somit konnte man von einem Spitzenkampf reden. Wie üblich stand den Wegenstetter in der Halle in Magden eine kompetentes Zeitnehmerduo zur Verfügung :-)

Beide Mannschaften starteten konzentriert und verteidigten sehr konsequent. So waren dann die ersten 10 Minuten des Spiel auch ausgeglichen, keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen. Doch die Wegenstetter kamen immer besser ins Spiel und konnten ihre Ausbeute im Angriff deutlich steigern. Einzig die mangelnde Auswertung der Penaltys ist dem Team anzukreiden. Diese Schwäche zog sich schon durch die ersten drei Partien. Trainer Stahel wird sich dies notiert haben und im Training vermehrt den Abschluss aus sieben Metern üben lassen. Zur Pause stand es dann 15 zu 9 für die Wegenstetter. In den Zuschauerreihen fragte man sich, ob die Wegenstetter dieses Tempo weitergehen können. War doch aus den letzten Spielen bekannt, dass die Wegenstetter etwas Mühe haben, wenn sie wieder aus der Kabine kommen.

Dieses Mal war es anders, die Mannschaft kam mit "Volldampf" aus der Kabine und schnell war ein 11 Tore Vorsprung herausgespielt. Herausgespielt konnte man dem gezeigten wirklich sagen. Man liess den Ball in den eigenen Reihen laufen und wartete bis sich Löcher in der gegnerischen Abwehr auftaten und schlug dann zu. So konnte der Wegenstetter Kreisläufer das ein um andere Mal schöne Zuspiele seiner Mitspieler im gegnerischen Tor unterbringen. Man hatte das Gefühl das Spiel war gute 10 Minuten vor Schluss gelaufen. Das dachten sich wohl auch die Wegenstetter Spieler und schalteten einen Gang zurück, was dem TV Kleinbasel ermöglichte nochmals ein wenig heranzukommen. Die Wegenstetter konnten sich nach einem Time Out aber wieder fangen und spielten die letzten Minuten der Partie routiniert herunter. Am Schluss konnte der Spielstand von 27 zu 19 für Wegenstetten notiert werden.

Wegenstetten konnte somit seine Serie auf 4 Siege ausbauen und einen Mitkonkurrenten zurückbinden. Die Mannschaft hat somit 8 Punkte und ist an der Tabellenspitze. Die Tabelle ist allerdings noch wenig aussagekräftig, da unterschiedlich viele Spiele absolviert wurden. Eines kann man mit Sicherheit sagen, mit dem 4 Sieg im vierten Spiel muss für die Wegenstetter Handballer ein Tabellenplatz im vorderen Drittel der Tabelle das Ziel sein.

Die Spieler und das Zeitnehmerduo feierten den Sieg mit Bier und konzentrieren sich schon auf die nächste Aufgabe. Am Sonntag 20. Oktober um 13.30 Uhr spielen die Wegenstetter gegen TSV Rheinfelden in Rheinfelden. Zuschauer sind willkommen.

 

Christoph

 

STV / STV-Ladies TRX-Stunde

Ciao zäme

Das nächste gemeinsame Training von STV und STV-Ladies findet am 8. November 2013 statt.

Karolina hat sich etwas spezielles ausgedacht. Wir würden nach Gipf-Oberfrick gehen und dort eine speziell für uns abgestimmte TRX-Stunde absolvieren.
Soweit ich informiert bin beschäftigen wir uns in der TRX-Stunde mit Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Im Internet (Youtube) findet ihr dazu auch einige Videos.

Es wäre wichtig, dass wir die Anzahl an Teilnehmer-/innen wissen, damit die Stunde geplant werden kann.

Bitte meldet euch doch bis Montag Abend 7. Oktober bei mir an. Per Mail (christophschreiber@gmx.ch) oder per SMS (079 233 27 78).

Bis jetzt habe ich folgende Anmeldungen:
- Tamara
- Vanessa
- Martina S.
- Christoph

Gruess Christoph

Saisonstart Handball 2013/14

Die Handballmannschaft konnte erfolgreich in die neue Handballsaison 2013/14 starten. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen ist man nach Mass gestartet. Man kann jetzt schon sagen, dass das neue Dress, welches grosszügigerweise von der Firma Schär Gartenbau Wegenstetten gesponsert wurde, dem Team Glück bringt.

Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung zu den Partien.

1. Spiel: TV Möhlin III : STV Wegenstetten 19:20

Bereits am vergangenen Wochenende kam das neue, blau-schwarze Trikot im Derby gegen den TV Möhlin III zum Einsatz. Die Wegenstetter überzeugten mit einer guten ersten Halbzeit und konnten sich so einen hohen Vorsprung herausarbeiten. In der zweiten Hälfte wurde der Gastgeber zunehmend stärker und den Wegenstettern wollte nichts mehr gelingen. Zum Schluss reichte es aber dennoch zum ersten Sieg in dieser noch jungen 3.-Liga-Saison. So bedankte sich die Mannschaft an diesem Samstagabend, in der gut gefüllten Steinli-Halle, auf ihre Art und Weise beim Sponsor.

Bericht aus fricktal.info

 

2. Spiel: STV Wegenstetten : TV Muttenz 25:21

Am Sonntag 15. September stand das zweite Meisterschaftsspiel an der Reihe. In der Sporthalle in Magden ging es für den STV Wegenstetten als Heimmannschaft gegen den TV Muttenz zu werke.

Heimmannschaft: Da war doch noch etwas. Ach ja, man sollte als Heimmannschaft die Matchuhr (Anzeigetafel) bedienen. Nach reichlichen Diskussionen und Instruktionen wurden dann zwei Experten gefunden, welche sich des Problems annahmen. Man schaffte es dann bis zum Beginn des Matches die Uhr in Gang zu setzen. Die Toranzeige blieb während der ersten Halbzeit auf 0 stehen. Im Nachhinein kann man sagen, dass die Matchuhr das grösste Problem der Wegenstetter war in der ersten Halbzeit. Auf dem Platz hatte das Team das Spielgeschehen vollkommen unter Kontrolle. Der starke Torhüter Iwan Schär gab dem Team von hinten heraus die nötige Stabilität. Vorne konnten sich verschiedene Spieler Skorerpunkte gutschreiben lassen. Als der Schiedsrichter in der Halzbeitpause dann den Spielstand von 17:8 für Wegenstetten mitteilte, waren einige über die Höhe doch recht überrascht. Doch das Halbzeitergebnis wiederspiegelte die starke Leistung der Mannschaft in der ersten Hälfe.

 

Für die zweite Halbzeit hatte man sich vorgenommen, genau so weiterzuspielen und die Muttenzer nicht in die Partie eingreifen zu lassen. In der Zwischenzeit gingen auch alle technischen Finessen der Anzeigetafel, die Zuschauer konnten jetzt nicht nur Zeit, sondern auch den Spielstand direkt und Live mitverfolgen.

Wie vorgenommen kamen die Wegenstetter stark aus der Pause. Der Vorsprung konnte Zwischenzeitlich auf 11 Tore ausgebaut werden. Doch dann kam wie schon im ersten Meisterschaftspiel der Bruch im Wegenstetter Spiel. Viele Strafen, verschossene Penaltys und überhastet abgeschlossene Angriffe brachten die Muttenzer bis auf drei Tore wieder an die Wegenstetter heran. Erst in den Schlussminuten konnte sich das Team defensiv wieder fangen und den Vorsprung sichern. So lautete der Schlussstand auf der hervorragend geführten Anzeigetafel 25:21 für Wegenstetten.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Wegenstetter über 40 Minuten den Gegner komplett im Griff hatten, dann aber unötigerweise das Spieldiktat aus der Hand gaben und es nochmals spannend wurde. Für die nächsten Spiele ist es wichtig, dass man an der ersten Halbzeit anknüpft und diese Leistung über die ganzen 60 Minuten hält. Der Grundstein für eine erfolgreiche Saison ist somit gelegt. Die Mannschaft freut sich auch an den nächsten Spielen Zuschauer und Fans aus und für Wegenstetten zu begrüssen.

PS: Merci im Stefan für die starki Leistig an de Matchuhr!

Gruess Präsident Christoph

Jugi-Ausflug

Am letzten Samstag hat die Jugi einen unvergesslichen Jugi-Ausflug erleben dürfen. Eine kurze Foto-Story zu diesem Tag findest du in folgendem PDF:

Fotostory

Weitere Bilder

 

 

Jugi im Klettergarten

Am letzten Donnerstag konnten die Knaben der Jugendriege gross, sowie Ladies der Mädchenriege ihre Fähigkeiten an der Kletterwand unter Beweis stellen. Bei wunderbarem Wetter wurden Premieren gefeiert, Rekorde gebrochen und vor allem die Muskeln trainiert.

An der Kletterroute "Kamin" haben sich die Berggänger dann noch Wettkampfmässig gemessen. Die schnellsten 4 waren:

1. Schlienger Tobias  26s
2. Schreiber Severin  35s
3. Schreiber Janine  36s
4. Schreiber Patrick  38s

 

Wir möchten an dieser Stelle Vreni und Gerhard Schreiber herzlichst danken, dass sie für uns die Wand eingerichtet haben und mit nützlichen Tipps die Kletterfähigkeiten unserer Truppe massiv verbessert haben.

Weitere Fotos in der Gallerie

 

2. Gemeinsames Training

Ciao zäme
 
Am Frtitig 6. September, 20.00 Uhr findet zweite gmeinsame Training vo STV und STV-Ladies statt.
Ich hoff, dass viel werde debi si.
 
Gruess Christoph
 
 
Do no im Karolina sini offizielli Iladig:
 
Hallo zäme,
snächschte gmeinsame Training isch am Fritig de 6. Sept. 2013 vom 8i bis am halb 10i, 10ni.
Ich freue mich ufe tolli Stund. Gruess Karolina
 

Einladung gemeinsames Training

Ciao zäme
 
Es isch d'Idee ufcho, dass mers wieder emol probieret en gmeinsami Turnstund mit STV und STV-Ladies würdi mache.
S'Karolina het jetzt das an d'Hand gnoh und emol en ersti "Probestund" fixiert.
 
Ich hoff, dass ihr zahlriech werdet erschiene.
 
Gruess Christoph
 
Nachfolgend Iladig vom Karolina:
 
Hallo zäme
 
De Unterhaltigsobe isch scho wieder Gschicht und s Turnfäscht hämmer sicher alli verfolgt...
Das die schöne und luschtige Momänt wieterhin chönne Bestand ha, möchtemr wie bereits vorgwarnt,gmeinsami Training mache.
 
1. Training findet am Fritig de 9. Auguscht am 8i statt.
 
Ich freue mich uf witzigi Stunde mit euch.
 
Gruess Karolina
 
 
 
 
 
 

Turnfahrt 2013

Update: In der Galerie findet ihr einige Fotos zur Turnfahrt.

Am Samstag Punkt 6.30 Uhr (so war es vorgesehen) machte sich eine topmotivierte 16-köpfige Truppe auf den Weg Richtung Gelterkinden.

Dort wartete der Zug nach Brunnen, wo man sich zur 1. Disziplin traf. Das Morgenessen und die Gratulationen an unser Geburtstagskind Martina standen auf dem Programm. Die Verpflegung erstreckte sich von Schwarztee, Kaffee und Gipfeli bis hin zum Bier.

Danach wurde die benachbarte Minigolfanlage in Beschlag genommen. Schnell teilten sich die 16 Teilnehmer in verschiedene Teams und auf die verschiedenen Bahnen auf. Gut eineinhalb Stunden lang wurde auf der Anlage gefachsimpelt, wie die Bahnen doch am schnellsten zu bezwingen seien. Teilweise wurden Wege gefunden, die es so noch nie gab und die so gewollt nicht mehr wiederholt werden können.

Auf der abschliessenden Tabelle waren Markus, Reto und Martin auf den ersten drei Rängen positioniert. Diese ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen. Von Gruppe zu Gruppe wurden die Spielregeln anders interpretiert. Alle Punkteblätter, Anschuldigungen und Regelbrüche werden nun vom internationalen Sportgerichtshof in Lausanne geprüft. Man darf gespannt sein, was dabei herauskommt.

Nach dieser intensiven 2. Disziplin ging es weiter Richtung Eggberg, welcher mit der Seilbahn bestiegen wurde. Dort angekommen wurde im Restaurant Seeblick das Mittagessen eingenommen. Nun machte man sich zur Königsdisziplin auf, die Wanderung Richtung Unterkunft Berggasthaus Ratzi. Nach vorgängigen Abklärungen mit den einheimischen sollte die Wanderung in etwas so verlaufen: „am Anfang gohts e chli ufe und denn isch es flach. Die ganzi Wanderig goht öpe 3 Stund.“ Am ersten Wegweiser rieben sich die Teilnehmer inkl. Reiseleiter die Augen. Dreieinhalb Stunden war dort angegeben und das „e chli ufe“ war dann doch „e chli“ länger. Die Beschreibung „flach“ ist im Nachhinein evtl. auch ein bisschen optimistisch ausgefallen. Sei’s drum, in verschiedenen Gruppen wurde auch diese Disziplin abgeschlossen und am Abend waren wir alle im Ratzi angekommen und sassen am Tisch, um das feine Nachtessen zu geniessen. Anschliessend wurde bis in die Nacht hinein gejasst und gelacht. Ein wirklich gelungener Abend nachdem alle zufrieden schlafen gingen.

Das Aufstehen am Morgen danach dauerte bei einigen doch etwas länger. Hier ist vor allem die Herrenfraktion gemeint, welche jede Minute Schlaf ausgekostet hatte. Nach dem Morgenessen ging es mit Seilbahn, zu Fuss, Postauto und Zug Richtung Brunnen, wo eine Führung im „Swiss Knife Valley“ auf dem Programm stand. Nach Abschluss der Führung inkl. Montage eines Messers ging es weiter zur letzten Disziplin, die Mittagsverpflegung.

Als auch diese letzte Disziplin abgeschlossen war, machte man sich wieder auf den Heimweg, wo wir alle gegen Abend wieder ankamen.

 

Ich möchte mich bei allen bedanken, die an der Turnfahrt teilgenommen haben und hoffe wir werden auch nächstes Jahr wieder zusammen auf Tour gehen. Einen speziellen Dank geht an Karolina, welche mir bei der Organisation vieles abgenommen hat.

 

Gruess Christoph