Der STV Wegenstetten zittert sich zum Sieg gegen die HSG Eiken



Der STV Wegenstetten gewinnt das zweitletzte Heimspiel gegen die HSG Eiken mit 17:15 Toren. Die Handballer aus Wegenstetten wurden nur in der ersten Hälfte ihrer Favoritenrolle gerecht und mussten in der zweiten Hälfte um den Sieg zittern.

Als Teil eines grossen Handballspieltages in der Möhliner Steinlihalle trug der STV Wegenstetten sein Heimspiel gegen die HSG Eiken aus. Während des sonnigen Tages wurde nicht draussen sondern in der Halle gezittert. Die Partie, in welcher die Ausgangslage klar schien, entwickelte sich zum Nervenspiel.
Beide Mannschaften starteten ansprechend in die Partie, wobei sich die Führung bis zur 15 Minute abwechselte. Eingeleitet durch das Tor von Sebastian Schmid setzte sich der STV Wegenstetten bis zur Pause mit 11:7 Toren ab.
Was dann folgte, war kaum zu glauben. Scheinbar noch immer in der Pause verschlief man die erste Phase der zweiten Halbzeit komplett. Mit Fehlwürfen und technischen Fehlern auf Seiten der Heimmannschaft wurden die Gäste förmlich dazu eingeladen, das Spiel an sich zu reissen. Nach sagenhaften 16:59 Minuten in der zweiten Halbzeit gelang Eric Neuenschwander der zwischenzeitliche Ausgleich zum 12:12. Doch die Gäste hatten bereits die Fährte aufgenommen und witterten den Sieg. Es entwickelte sich fortan ein kämpferisches, aber spielerisch sicherlich kein schönes Spiel.
Nach den Toren von Eric Neuenschwander und David Mösch und dem neuerlichen Ausgleich, waren es schlussendlich die Spieler des STV Wegenstetten, welche zum Schluss der Partie die besseren Nerven oder das nötige Glück hatten.
Nach diesem Zittersieg muss dringend an der Abschlussschwäche gearbeitet werden. Eine solche Leistung wird nicht nochmals ausreichen.
Das nächste Spiel findet am 7. April, um 19:30 Uhr, in der Frick Ebnet Halle statt. Gegner ist die zweite Mannschaft des TSV Frick. Die Spieler des STV Wegenstetten würden sich über zahlreiche Zuschauer freuen.

Details zum Spiel gibt’s im Liveticker. Vielen Dank an Robi und Melanie!
Gruess Patrick N.

PS: Für alle die über Ostern einen verwirrten Handballer antreffen. Dieser sucht vermutlich das Handballtor und nicht Ostereier!